Ungarn stellt AI-Strategie vor

Am 8. September 2020 stellte der Innovationsminister László Palkovics an der Universität Debrecen (DE) die ungarische Strategie für künstliche Intelligenz (KI) vor. Der Minister erklärte: Ungarn möchte die Möglichkeiten der KI nutzen und zu den Gewinnern der technologischen Veränderungen gehören - schreibt Portfolio.hu

  • © pixabay.com

Die Koalition für Künstliche Intelligenz (Mesterséges Intelligencia Koalíció, MIK) nahm mit seinen über 250 Mitgliedsorganisationen mit mehr als tausend Experten an der Ausarbeitung der Strategie teil und bestimmte unter Berücksichtigung der Grundlagen, technologischen Schwerpunkte und der Auswahl der Projekte, welche Aktivitäten für die Umsetzung erforderlich sind. Basierend auf der Strategie müssen wir die ungarische Gesellschaft, die ungarische Wirtschaft, auf diese Technologie vorbereiten. Diese Technologie steht schon zur Verfügung. Versuchen wir, sie anzuwenden - betonte László Palkovics.

Von den Elementen der Strategie hob der Minister die Beteiligung an der Entwicklung automatischer, selbstfahrender Fahrzeuge hervor. Ungarn tat in diesem Bereich bereits viel: Es eine Teststrecke gebaut, Bildungs- und Forschungsprogramme gestartet und ein Forschungszentrum eingerichtet.

Er sagte über den organisatorischen Hintergrund der Strategie für künstliche Intelligenz: Die Agentur für Nationales Datenvermögen (Nemzeti Adatvagyon Ügynökség, Navü), die in die Regierungsstruktur passt, wird in Budapest eingerichtet, und in Debrecen wird eine Datenanalyse erfolgt, für die ein weiterer Superrechner an der Universität Debrecen installiert wird.

Er hob aus dem Gebiet der Forschung und Entwicklung hervor: Das Nationale Labor für Künstliche Intelligenz (MI Nemzeti Laboratóriuma) wurde bereits eingerichtet, über das Ungarn künftig an möglichst vielen weltberühmten Forschungen teilnehmen möchte.

Den originalen Artikel können Sie hier lesen.

Zurück