Die Digitalisierung der ungarischen Wirtschaft

Die Studie des Verbandes der ungarischen IT-Unternehmen und von Microsoft Ungarn zeigt, dass jeder fünfte Mensch auf dem ungarischen Arbeitsmarkt sein Einkommen dank der Möglichkeit der digitalen Wirtschaft bekommt.

  • © pixabay.com

Die Verwirklichung einer vollständigen Digitalisierung und eines technologiegetriebenen Wachstums würden das ungarische GDP um 4.000 Mrd. HUF steigern.

Die Digitalisierung der ungarischen Wirtschaft ist weit fortgeschritten. Vier von neun Daten im ungarischen IKT-Sektor liegt auf EU-Ebene oder darüber, was nur einen Teil der ungarischen Digitalwirtschaft ausmacht. Wenn die ungarische Regierung eine technologiegetriebene Wachstumsstrategie, das heißt eine systemische digitale Entwicklung, umsetzen würde, könnte der ungarische Infokommunikationssektor fast 8 Prozentpunkte mehr zum Wachstum der ungarischen Wirtschaft beitragen als im Fall der organischen Nachfolgestrategie.

Die digitale Wirtschaft wird von jeden Infokommunikationsunternehmen gebildet, aber auch von solchen Unternehmen, deren Profil nicht die Infokommunikation ist, sondern es ist nur auf die Möglichkeiten der Technologie basiert. Dazu gehören zum Beispiel Taxis, die durch Smartphones erreichbar sind, oder die vollautomatisierten Autofabriken, weil sie teilweise Teil der digitalen Wirtschaft sind.

Den vollständigen Artikel können sie hier lesen.

Zurück